Schlüters im Småland

Hört man als Deutscher/als Deutsche vom „Småland“, dann denkt man entweder an IKEA oder auch an Astrid Lindgren. Die Schlüters wollen aus dem Småland abgeholt werden :-). Bullerbü und Katthult werden wir in diesem Urlaub vermutlich nicht sehen, dafür waren wir heute im ersten IKEA in Schweden, der in den 50er Jahren gegründet wurde.

On the Road again nach 3 Ruhetagen

Das Haus steht in den Ursprüngen noch und beinhaltet nun das „IKEA Museum“. Ohne Katharinas spontanen Tipp gestern Abend wären wir hier sicher nicht gelandet; aber dank Google Maps erfuhren wir, dass wir nur ne gute Stunde entfernt waren – und da die Wettervorhersage auch nicht so gut aussah (die Vorhersagen der Wetterapps kann man übrigens vergessen), beschlossen wir, dass das Museum unser heutiges Hauptziel sein sollte.

Auf dem Weg dorthin stoppten wir beim bekannten Autofriedhof Kyrko Mosse bei Ryd – bekannt aus TV und Facebook 😉 Der Parkplatz war klein und recht unscheinbar. Und auch sonst verlief es sich auf dem Gelände ganz gut. Es war nicht zu voll und entspannt – zumindest solange, bis Rieke im Morast ausrutschte und dann dreckig weiterlaufen sollte. Eine Katastrophe 🙂 Leider haben wir auch den versteckten Geocache in einem der Auto-Wracks nicht gefunden. Die sahen sich aber auch alle ähnlich. Spannend war es aber auf jeden Fall dort.

Der Spruch ist auf dem alten ABBA Tourbus zu finden, der jetzt auf dem Friedhof ausgeschlachtet seine letzte Ruhe gefunden hat

Das IKEA Museum in Älmhult befand sich neben dem IKEA Testing Center und dank unserer IKEA Family Card erhielten wir freien Eintritt und am Ende gratis Kaffee 🙂 Das gesparte Geld gaben wir dann aber später wieder im Museumsshop aus 😉

Das Museum war wirklich gut… Es gab einige kleinere Mitmach-Sachen für die Mädels, man konnte sich auf das Cover des IKEA Katalogs setzen lassen (genial!), man lernte einiges über die Geschichte von IKEA und erkannte doch auch das eine oder andere Produkt „von damals“ wieder.

Unsere 7. Nacht hier in Schweden (und unsere 10. insgesamt auf dieser Tour) ist immer noch recht südlich; wir stehen auf einem Naturcamping Platz an einer Badestelle. Ein Platzregen hieß uns willkommen, aber anschließend blieb der Abend trocken…

..und wieder Seeblick.

Emma machte der Wind nichts aus und warf sich noch ins kühle Nass – gut, dass wir immer ne warme Dusche dabei haben. Wir grillten dann mit einigen anderen deutschen Urlaubern an der Feuerstelle, tauschten Reiseberichte und Instagram Accounts aus und leerten unseren Kühlschrank. 🙂

Langsam wollen wir dann jetzt doch aber etwas nördlicher reisen. Und so starten wir morgen unseren letzten Tag mit Uwe. Ab Sonntag reisen wir dann wieder zu viert – und Uwe fährt mit viel Blaubeermüsli und bunten 🌈 IKEA Tüten nach Hause 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s